Therapeutisches Verbundwohnen für Trans*Menschen in Berlin

fahne symbol transDas Therapeutische Verbundwohnen für Trans* in Berlin ist ein Angebot für Menschen, die sich selbst als trans* bezeichnen oder eine geschlechtliche Zuordnung für sich ablehnen, und die aus Grund psychischer Beeinträchtigungen derzeit nicht in der Lage sind, eigen- und selbständig zu wohnen.


Wir bieten eine vorurteilsfreie Umgebung/Schutzraum, der Akzeptanz und Respekt vor individuellen und sich ggfs. verändernden Selbstbeschreibungen vorsieht. Wir haben Erfahrung im Umgang mit der Trans*Thematik und den sich daraus ergebenen Schwierigkeiten, unterschiedlichen psychischen Beeinträchtigungen und Herausforderungen.

 


Wer kann sich bei uns melden?

  • Menschen mit Interesse an einer nachhalten Veränderung der eigenen Lebenssituation
  • Motivation zur Arbeit an der persönlichen und/oder krankheitsbedingten Schwierigkeiten
  • Bereitschaft zur Annahme der angebotenen Hilfen sowie zur aktiven Mitarbeit am Hilfeprozess
  • Befürwortung des bezirklichen Steuerungsgremiums; Vorgespräch, Kostenübernahme des Sozialhilfeträgers

Wir bieten therapeutisch Betreutes Einzelwohnen sowie das Wohnen in therapeutischen Wohngemeinschaften an. Das Betreute Einzelwohnen kann in Erstaufnahmeheimen/ Obdachlosenheimen, eigenem Wohnraum oder einer Trägerwohnung stattfinden.


Wir beraten, unterstützen und begleiten Sie hinsichtlich:

  • der Klärung der eigenen Geschlechtsidentität
  • Entwicklung/ Stärkung eines stimmigen Selbstbildes und einer selbstbewussten Haltung
  • einschlägig erfahrener Ansprechpartner*innen und trans*spezifischer Angebote
  • Behördenangelegenheiten und gesundheitlichen Fragen
  • der Gestaltung und Aufrechterhaltung persönlicher und sozialer Beziehungen
  • Krisenintervention
  • Kognitives Training
  • Hilfestellung bei der Alltagsorganisation
  • Freizeitanregungen und Ausflüge zu Teilhabe am Leben in der Gesellschaft
  • Einzel- Gruppengespräche
  • Psychologische Beratung
  • Kunsttherapeutische Angebote
  • wenn gewünscht Begleitung der Transition

Die Kosten für die Hilfemaßnahmen werden beim Sozialhilfeträger beantragt.
Die Feststellung der Zuordnung zum Personenkreis nach § 113 i.V.m. § 78 SGB IX und Notwendigkeit und Angemessenheit der Maßnahme erfolgt durch den Sozialpsychiatrischen Dienst und das Fallmanagement im Bezirksamt. Die Zuordnung/ Steuerung erfolgt über das bezirkliche Steuerungsgremium Psychiatrie.

Wir arbeiten mit Berliner Sozialämtern und JobCentern sowie mit vielen Hilfeträgern zusammen, um effektiv helfen zu können. Ihre Daten werden vertraulich behandelt.


Büro und Beratungsstelle:
Wollankstraße 84
13359 Berlin

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 030 / 40 39 49 240
Fax: 030 / 40 39 49 242

Sie werden durch erfahrene, staatlich anerkannte Sozialpädagog*innen, Psycholog*innen, Heilerziehungspfleger*innen und Kunsttherapeut*innen beraten und betreut. Einige der Mitarbeiter*innen verfügen über eine Trans*Biographie.